Home   arrow  Contact   arrow  Partner
EMCEMC EngineeringEnvironmentalFire DetectionElectrical SafetyMaterial TestingContactFair-EventsCareerData Exchange

Sprechen Sie uns an:
+49 (0)7947 / 9150-0

Newsletter

Wenn Sie unseren
Newsletter abonnieren
möchten können Sie
dies hier tun.

Aktualisiert: 10-2017

 
 

Partner

Drucken E-Mail

KRIWAN Testzentrum ist Mitglied bei CERTALARM AISBL, Brüssel, sowie Mitglied der „Technical Advisory Group“ TAG


CERTALARM ist ein europäisches Zertifizierungsschema welches  Prüf- und Zertifizierungsverfahren für Sicherheits- und Brandschutzprodukte durch Drittanbieter anbietet.

Ziel ist es den Herstellern ein einheitliches und europäisch anerkanntes, freiwilliges Gütezeichen zur Verfügung zu stellen, das auf Prüfungen von unabhängigen Testlaboren unter Anwendung europäischer Standards basiert  (z.B.: EN54-x für Brandschutzprodukte oder EN50131-x für Sicherheitsprodukte).

Kennzeichen des europäischen Marktes war bislang die Vielfalt von freiwilligen Gütezeichen für Brandschutz- und Sicherheitsprodukte. Diese Zeichen werden gewöhnlich mit bestimmten europäischen Ländern assoziiert und werden als Standards für ein bestimmtes Land/Länder akzeptiert. Dies führte dazu, dass Produkte und Dienstleistungen, die in mehreren europäischen Ländern angeboten werden sollen, Mehrfachprüfungen und -zertifizierungen durchlaufen müssen.

Dies ist für die Brandschutz- und Sicherheitsbranche finanziell sehr belastend und behindert zudem die Einführung neuer Produkte und Systeme. Letztendlich wirkt sich dies auf die Qualität der installierten Sicherheitssysteme und Brandmeldeanlagen aus und behindert notwendige Innovation und Produktentwicklung.

Vor diesem Hintergrund wurde das CERTALARM Zertifizierungsschema entwickelt.

Das Zertifizierungsschema auf Basis europäischer Prüf- und Zertifizierungsverfahren (und harmonisierter Normen) stellt sicher, dass die zertifizierten Produkte in Europa einheitlich verkauft werden dürfen. Besonderheiten der nationalen Mitgliedsstaaten sind im Schema schon berücksichtigt. Langwierige und komplexe Anpassungen an nationale Besonderheiten fallen für den Hersteller oder Inverkehrbringer mit diesem Schema weg.

CERTALARM beurteilt im Rahmen des Schemas die Testlabore und Zertifizierungsstellen, die mit der Ausführung der Produktprüfungen durch unabhängige Prüfer beauftragt werden, um sicherzustellen, dass die Prüf- und Zertifizierungsverfahren nicht nur robust sind und die Vorgaben der Standards EN54, EN50131 etc. erfüllen, sondern zudem einen einheitlichen Ansatz verfolgen.

Zudem kann dieses Gütezeichen von bestehenden Produkten, die bereits verschiedene Prüf- und Zertifizierungsverfahren durchlaufen haben, übernommen werden. Hersteller, deren Produkte bereits von anderen Stellen in Europa zertifiziert wurden, werden unter Anwendung eines einfachen Nachweisverfahrens zum CERTALARM-Zeichen migrieren können. Auf diese Weise kann das Gütezeichen schnell eingeführt und damit auch schnell übernommen und als das Gütezeichen für die Brandschutz- und Sicherheitsbranche in Europa anerkannt werden.
 
Das CERTALARM Zertifizierungsschema wurde von der European Cooperation for Accreditation (EA) ihren Regeln entsprechend als “Branchen-Schema” angenommen.

CERTALARM wartet nun auf die Formalisierung dieser Beziehung durch die Unterzeichnung einer Grundsatzvereinbarung, um das Zertifizierungsschema unter den Mantel einer EA “Multilateralen Vereinbarung” zu bringen und es damit zu dem EA-Zertifizierungsschema für die Brandschutz-  und Sicherheitsbranche zu machen.
 
Das CE-Zeichen war nie als Gütezeichen gedacht. Da es jedoch derzeit keine andere europäische Zertifizierungsstelle gibt bzw. ihre Kennzeichnung im europäischen Kontext nicht anerkannt wird, möchte CERTALARM diese wichtige Rolle übernehmen.

Ein klares, konsistentes und bedeutungsvolles Gütezeichen ist für den künftigen Erfolg von Produkten, die in Europa für den europäischen Markt sowie andere Märkte hergestellt werden, von zentraler Bedeutung.  Die amerikanischen Herstellungszeichen wie z.B. UL genießen zurzeit bei Kunden außerhalb Europas breitere Anerkennung.

Dieser Situation will CERTALARM mit einem Gütezeichen begegnen, das den Ruf der in Europa hergestellten Produkte verstärken wird und sie als Spitzenprodukte herausstellt, die den Stand der Technik in Brandschutz und Sicherheitssystemen darstellen. Die von CERTALARM abgedeckten Bereiche umfassen den passiven Brandschutz, Brandmeldeanlagen, Sicherheitssysteme, Installations- und Wartungsfirmen, persönliche Kompetenz, Bauprodukte und Umweltschemata.

 
Zu den derzeitigen Partnern zählen folgende Zertifizierungsstellen und Testlabors:

  • CCB (contracted certification bodies)
  • RTL (recognized test laboratories)

  

ART / Partner

Unternehmen

Land

Homepage

CCB

ANPI

Belgien

www.anpi.eu

CCB

Applus+ LGAI

Spanien

www.applus.com

CCB

DNV Det Norske Veritas

Norwegen

www.dnv.com

CCB

Telefication B.V.

Niederlande

www.telefication.com

RTL

ANPI

Belgien

www.anpi.eu

RTL

Applus+ LGAI

Spanien

www.applus.com

RTL

DNV Det Norske

Norwegen

www.dnv.com

RTL

Intertek

Großbritannien

www.intertek.com

RTL

KRIWAN Testzentrum GmbH

Deutschland

www.kriwan-testzentrum.de

RTL

Telefication B.V.

Niederlande

www.telefication.com

 


TÜV NORD / KRIWAN – Q-Label für Rauchwarnmelder


Die TÜV NORD Gruppe hat sich mit dem KRIWAN Testzentrum zusammengeschlossen um ein neues, transparentes Qualitätslabel für Rauchwarnmelder zu schaffen. Das Label wird Rauchwarnmeldern verliehen, welche über die europäischen Anforderungen der DIN EN 14604 hinaus, deutlich strengere Kriterien erfüllen. Das neue Q-Label ersetzt nicht die DIN EN 14604, sondern ergänzt sie.

Rauchwarnmelder, welche das TÜV-KRIWAN Qualitätslabel tragen erfüllen wichtige Prüfkriterien der Normen für Bauteile von „professionellen“ Brandmeldeanlagen wie z.B. Anforderungen der Norm EN 54 Teil 7: Rauchmelder - Punktförmige Melder nach dem Streulicht-, Durchlicht- oder Ionisationsprinzip.

Rauchwarnmelder mit dem Q-Label sind für einen Langzeiteinsatz durch folgende Leistungsmerkmale besonders geeignet:

1.) Geprüfte Langlebigkeit und Reduktion von Falschalarmen

  • Erhöhte Fertigungsstandards gem. Industrienorm IPC, Klasse 2
  • Erhöhten Korrosionsschutz durch 5-fach längeren Dauertest gegenüber Standard auf Schadstoffbelastung (Schwefeldioxid)
  • Erweiterten Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern in die Messkammer
  • 5-fach längeren Dauertest auf Luftfeuchtigkeit gegenüber Standard
  • 10-fach häufigerer Temperaturwechseltest bei extremeren Temperaturschwankungen gegenüber Standard

2.) Erhöhte Stabilität

  • Festigkeit gegen mechanische Einwirkungen gem. Industrienorm DIN EN 54-7
  • Maximale elektromagnetische Verträglichkeit

3.) Fest eingebaute 10-Jahresbatterie

  • Dauerhaft gesicherter Betrieb
  • Keine Zweckentfremdung der Batterie
  • Einfachere Handhabung und Wegfall des Batteriewechsels

 

KRIWAN Testzentrum ist Mitglied im Forum Brandrauchprävention in der VFDB


Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e. V. (vfdb) ist als Schnittstelle zwischen Industrie und Feuerwehr hervorragend geeignet, die Motivation von Rauchmelder-Kampagnen mit Unterstützung der Feuerwehren und Brandschutz-Experten zu unterstützen. Das Forum Brandrauchprävention in der vfdb, Nachfolger der 2000 gegründeten „Arbeitsgruppe Heimrauchmelder“ im ZVEI, betreibt die Kampagne "Rauchmelder retten Leben".

Die Kampagne kann seit Bestehen bereits diverse Erfolge verzeichnen. Über 3000 Feuerwehren verwenden das Infomaterial und die Anzahl steigt stetig.

Wie wichtig die Kampagne ist, belegen die Zahlen. Jeden Monat verunglücken rund 40 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht.
Seit dem Jahr 2000 konnte die Ausstattung privater Haushalte mit Rauchmeldern im Jahre 2006 von 6% auf 36% gesteigert werden. „Das ist ein großer Erfolg für die Rauchmelder-Kampagne und für all jene, die heute bereits ruhig und behütet schlafen können“, sagt Siegfried Brockmann vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, Mitbegründer der Kampagne, nach Erscheinen der Umfrage.

Allerdings ist das Alles noch nicht genug, um die Zahl der Toten und Verletzten merklich zu mindern. Ziel ist es eine bundesweite Rauchmelderpflicht zu erreichen und in den Bundesländern die Umsetzung der Gesetze mit aufklärenden Maßnahmen zu begleiten.


Weitere Informationen zur Kampagne „Rauchmelder retten Leben“ sowie über das Q-Siegel des Forums für Qualitäts-Rauchwarnmelder erhalten Sie hier -

www.rauchmelder-lebensretter.de